Hausärztliche Gemeinschaftspraxis Luitwin Decker - Dr. med. Christoph Kuhn


 

Patienteninformation zur Sprechstundenorganisation

Zur Organisation der Sprechstunde bitten wir unsere Patienten, folgende Sprechzeiten zu beachten:

  Um in der Akutsprechstunde Wartezeiten zu verkürzen, wird dringend um vorherige telefonische Anmeldung gebeten!

ACHTUNG: CORONA!

Um die Empfehlungen des RKI innerhalb der Praxis umsetzen zu können, ist es dringend erforderlich, das Patientenaufkommen - speziell in der Akutsprechstunde - zu steuern. Wir bitten daher dringend um telefonische Anmeldung. Wir werden versuchen, die Anmeldungen ähnlich einer Terminsprechstunde am gleichen Tag in Zeitkorridore einzuteilen, mit dem Ziel, dass sich nur wenige Patienten zeitgleich in den Praxisräumen aufhalten sollen. Bitte folgen Sie auch beim Abholen von Rezepten o. ä. den Anweisungen des Praxisteams.

Patienten, die denken, sie könnten sich mit dem SARS-CoV-2-Virus angesteckt haben informieren sich bitte hier: Aktuelles

Bezüglich der Terminvergabe und der telefonischen Erreichbarkeit der Praxis möchten wir auf die organisatorischen und technischen Schwierigkeiten hinweisen, die sich hierbei ergeben:

Die Praxis verfügt über 6 Telefonleitungen, von denen eine für Faxe reserviert ist, drei Leitungen führen an die Anmeldung, die beiden verbleibenden sind für direkte Arztgespräche reserviert. Wir bitten daher um Verständnis, dass es zu Wartezeiten am Telefon kommen kann, obwohl Mitarbeiter und Ärzte permanent mit der Patienten- und Telefonabwicklung beschäftigt sind.


Bitte beachten Sie hierzu auch die Informationen unterhalb der nachfolgenden Tabelle:


Akut-Sprechstunde
nur bei einem der Ärzte


    Terminsprechstunde
   nur bei einem der Ärzte


Mo - Do:    8.00 - 12.45 h

Fr:             8:00 - 12:00 h

 Vorherige telefonische Anmeldung dringend erbeten!


Mo - Do:   8.00 - 12.45 h

 Fr:            8:00 - 12:00 h




 

     Mo - Do: 15.00 - 17.00 h



  und nach Vereinbarung  




 

 

Notfälle sowie (Arbeits-)Unfälle werden auch während der
Terminsprechstunde angenommen.

Für ein evtl. "Dazwischenschieben" bei akuten Beschwerden während der Terminsprechstunde bitten wir um vorherige telefonische Absprache.

  
    Was wir erreichen wollen:

  •  tägliche Sprechzeitenfenster für echte "Akut"-Erkrankungen
  •  kürzere Wartezeiten für Terminpatienten
  • größere Anzahl an zu vergebenden Terminen
  • bessere Planbarkeit für Patienten und Praxisteam


    Wie entstehen Wartezeiten

  • durch nicht planbare akut auftretende Erkrankungen oder Unfälle
  • sofort erforderliche weitergehende Diagnostik/Therapie waren
    bei Terminvergabe nicht absehbar
  • notwendige Telefonate mit Kollegen oder Patienten können
    oftmals nicht an das Sprechzeitenende verlegt werden


     Was ist zu beachten:

  • In die "Akut"-Sprechstunde gehören z. B. Patienten mit:
  1. plötzlich auftretenden Schmerzen
  2. fieberhaften Erkrankungen
  3. akuten Verletzungen
  4. sonstigen Beschwerden, deren Behandlung noch vor dem nächsten freien Termin erfolgen muss


  • planbare Terminangelegenheiten sind z. B.:

  1.  Besprechung/Erstellen/Ausfüllen von Anträgen und Formularen (Rehamaßnahmen, Kuranträge, Atteste etc.)
  2. Laborbesprechungen (Ausnahme sind Laborergebnisse, auf die sofort therapeutisch reagiert werden muss)
  3. Befundbesprechungen 
  4. Impfberatungen im Vorfeld einer geplanten Impfung/Reise
  5. Kontroll- und Vorsorgeuntersuchungen


    Trotzdem Wartezeiten?!:

  1. Die Anzahl sowie die erforderliche Behandlungsdauer der Patienten, die die freie Akut-Sprechstunde aufsuchen, ist nicht vorhersehbar.
  2. Bei Urlaubs- oder Krankheitsvertretungen für andere Arztpraxen müssen - meist  kurzfristig - zusätzliche Patienten versorgt werden
  3. Neben der unvorhersehbaren Inanspruchnahme bei Unfällen, Notfällen und unaufschiebbaren Telefonaten führen auch weitere Faktoren zu Verzögerungen: 
  • So können Patienten, die gerade aus dem Krankenhaus entlassen wurden, aufgrund Ihres körperlichen Zustandes nicht lange auf die Rezeptierung der notwendigen Medikamente warten.
  • Auch unsere "kleinen Patienten" versuchen wir dem Alter entsprechend schneller aus dem Wartezimmer zu entlassen.
  • Wenn möglich, versuchen wir auch Patienten, die wegen eines nachfolgenden Termines stark unter Zeitdruck sind, entgegenzukommen.

 

Wir hoffen, dass wir die Schwierigkeiten der Sprechstundenorganisation
etwas verständlicher haben machen können.

Bei den angestrebten Verbesserungen sind wir weiter auf Ihre Mithilfe
angewiesen und hoffen auf Ihr Verständnis, wenn es trotz aller
Bemühungen um reibungslose Abläufe doch zu Verzögerungen kommt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Aufruf aus dem Wartezimmer
nicht immer abhängig ist von der Reihenfolge, in der Sie die Praxis
betreten, sondern eben auch beeinflusst wird von der Art der
erforderlichen Behandlung, einer Terminvergabe oder des Beschwerde- und Krankheitsbildes. Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht können diese Faktoren im Wartezimmer nicht ausführlich erklärt werden. Seien Sie jedoch versichert, dass wir stets bemüht sind, allen Patienten gerecht zu werden. 

Wir danken für Ihre Mithilfe.